Baubericht Tiger Moth (von Dr. Hartmut Warta)

  De Havilland Tiger Moth    DH 82        Schulungsdoppeldecker

Modell

Original

Maßstab 1:2,8

Antrieb

3 Zylinder Reihe
150 ccm
Kolm

4 Zylinder
120 PS
Reihe Gipsyll

Gewicht

22 kg

488 kg

Spannweite

320 cm

895 cm

Länge

260 cm

729 cm

Konstruktion und Planung:

Paolo Severin.

 

Material:

Toni Clark

Baujahr: 1931 -45
über 7000 Stück

Das Original meines Nachflugs flog 1942 zur Ausbildung der RAF-Piloten der rhodesischen Luftwaffe.
Damals Mount Hampden, heute Nähe Harare, Zimbabwe

Ein schöner Tag. Ich wollte gerade den Anhänger beladen, um auf den Flugplatz zu fahren, da bringt die Spedition ein “kleines” Päckchen.

Zuerst einmal werden die Baugruppen und Pläne  sortiert und auf Vollständigkeit überprüft.

Einbau der Steuerbox in den Rumpf

Hier das Original

Das Herzstück: Der Motor

Kolm
3-Zylinder
150 ccm


Anfangs noch mit Starter.
Diesen musste ich leider abmontieren, weil er nicht unter die Cowling passte.

Der Rohbau schreitet voran!

Aus vielen Teilen entstehen die Armaturenbretter

Höhen- und Seitenruder wird fertig gemacht und eingepasst.

…im Detail schön zu sehen die Spaltabdeckung und die Scharniere.

Flächenanprobe


Anpassung an Rumpfbeschläge und Fahrwerksfederbeine

Typischer Flächenbau

Anpassen der “Seilschaft”

Motoreinbau

Selbstbau der Auspuffanlage

Anpassung der Abdeckung für die richtige Luftführung für die Motokühlung

gestapelte Flächen

…es wird eng…

aus benzinfestem GfK selbst gebauter 1-Liter-Tank hinter der Brandschott

Die genieteteWindschutzscheibe

die Nahtoptik

 

 

auf dem Baubrett (150×50) spanne ich im richtigen Abstand parallele Schnüre und verklebe sie mit Klarsichtfolie.


Auf dem Vakuumtisch wird das nun in Streifen geschnitten.


Nun auf die fertig gebügelten Flächen geklebt und mit Zackenband (mit Zackenschere selbst hergestellt!) verbügelt.

Aus diesen Teilen wird dann….

…das….

…und das….

Die Nieten an der richtigen(!) Stelle bewirken die Arretierung

Fertig zum Take Off

Das Original flog 1942 für die “Rhodesien-Luftwaffe”